Transport

www.Kaninchenfreunde.com

Kaninchen transportieren

 

Kaninchen müssen ab-und-an ihren Lebensraum verlassen. Sei es um zum Tierarzt zu kommen, bei einem Umzug, auf Urlaubsreisen, Zuchttiere fahren zu Ausstellungen, Kaninhopper fahren zum Training und Tiere wechseln manchmal länderübergreifend ihren Besitzer oder müssen im Auto, der bahn oder im Flugzeug einen sicheren Platz haben.

 

Deswegen wird hier das Für & Wider (auch Pro und Contra genannt) verschiedener Transportmöglichkeiten erklärt.

Wie man die richtige Größe ermittelt und

was auf längeren Touren wie eine Urlaubsfahrt mit bedacht werden muss.

 

"Weiß ich alles" denkt sich so manch einer, aber Veranstaltungen wie unser Kaninchen-Informationstag oder Käufer auf Kaninchenschauen zeigen mir immer wieder, das da doch noch Menschen sind, die sich nicht gut informieren und auch nicht gut vorbereitet sind.

Oder die einfach nur denken, alles ist gut so wie sie es machen...

 

Sie bringen Tiere in den unmöglichsten Behältern mit, manchmal sogar ganz ohne. Sie kaufen ein Tier, aber haben keine Transportbox dabei. Sicherlich Einzelfälle, aber genau für diese Personen ist diese Seite gedacht.

Oder für Anfänger die sich als zukünftige Halter informieren wollen und noch unsicher sind.

Der Einzelhandel empfiehlt was er im Sortiment hat, ob es bessere Alternativen gibt, wird dort nicht erwähnt. Sie wollen ihre Ware ja nicht behalten...

Aber vielleicht landet ja auch jemand von diesen Personen hier, die ihre Beratung verbessern wollen und Argumente brauchen warum der "Wille" des Kunden nicht immer der Beste ist.

Die im Vorfeld schon darüber nachdenken und bessere Artikel aussuchen...

und nicht nur die schöne Farbe die grade Hip ist...

Oder warum Sicherheit vor "Trend & Schönheit" gehen sollte.

Sollte hier eine Ergänzung nötig sein, schreibt mir doch einfach eine Mail unter: schulz.sabine@web.de

 

Wir beginnen mit Transport von Tieren von Privathaltern. Tiere welche als Gruppe gehalten werden, sollten auch als Gruppe reisen. Auch nur kurze Fahrten zum Tierarzt sollten zusammen erfolgen, die Tiere geben sich gegenseitig Sicherheit, der Stress ist dadurch geringer.

Tiere welche getrennte Wohnbereiche haben (Einzelhaltung) und nicht kastriert sind, sollten auch getrennt in einzelnen Transportmöglichkeiten unterwegs sein, es kann sonst zu Kämpfen während des Transports kommen!

Und Kaninchen sollten wie schon erwähnt möglichst Stressfrei von A nach B unterwegs sein.

Hartplastik-Kunststoff-Box (unsere Empfehlung):

Es gibt sie in vielen Farben und Variationen und Größen.

Aber auch hier gibt es Qualitätsunterschiede. Es gibt zwar keine TÜV geprüften Boxen dieser Art, aber manche Modelle sind IATA geprüft, was bedeutet, dass Fluggesellschaften, diese Transportboxen anerkennen.

Mit Metalltüren oder Kunststoff-Einsätzen. Die Meisten haben eine Tür an der Vorderseite. Diese ist gut geeignet, um Kaninchen an eine Box zu gewöhnen. Sie können selbstständig rein und raus laufen, wenn man sie mit ins Gehege stellen kann.

Einige haben auf der Oberseite noch eine Öffnung, die eignet sich gut zum Herausheben wenn man mehrere Tiere in der Box hat. Meist haben sie einen Griff oben und mehrere Verschlüsse ringsherum, um die Box teilbar zu machen (gut wenn man Sie reinigen möchte).

Damit das Kaninchen nicht rutscht, lege ein Handtuch hinein. Es gibt auch Kokosmatten, die in meheren Schichten sogar Urin fernhalten vom Tier. Oder man nimmt beides erst das Handtuch zum Urin aufsaugen darüber die Matten. Auf längeren Fahrten nimm Ersatztücher mit und einen Müllbeutel für durchnässte ausgetauschte Tücher. Eine Kokosmatte hat einen Nachteil, die lässt sich nicht waschen und wird meist recht schnell von den Kaninchen zerfleddert, wenn die Fahrt länger dauert. Das kommt aber auch auf das Wesen der Kaninchen an, sie sind wie wir Menschen nicht alle gleich.

Wenn der Einstieg nicht zu niedrig ist kannst du auch Einstreu nehmen, der kann sich aber an der Tür oder an den Luftöffnungen nach draußen verteilen und findet sich dann im Auto wieder !

Wenn es unbedingt Einstreu sein muss nimm Stroh oder Gerste und keine Hobelspäne. Hobelspäne werden schnell matschig und nass.

Natürlich hat auch eine Kunststoff-Transportbox einen Nachteil. Kunststoff wird mit der Zeit porös, besonders wenn er oft in der Sonne gelagert wird bei "nicht-gebrauch". Dadurch können die Haltescharniere knacken oder der Kunststoffgriff abbrechen und die Box fällt dann mitsamt deinen Tieren herunter. Vermeiden kann man dies in dem man die Box nicht nur am Griff trägt, sondern immer eine Hand darunter unterstützend hält.

Bei großen Gruppen und schweren Tieren ist es besser sich eine Auflage mit Rollen zu besorgen oder einen Handwagen um sie darauf zu stellen und zu schieben.

Oder ein Rollbrett (Schranktransport) geht auch.

Die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. hat Merkblätter zum Tierschutzgesetz veröffentlicht und dort kann man die Mindestgröße erfahren. Unter LINK findet ihr die Adresse!

Mindestabmessungen für jeweils 2 Tiere in einer Box:

Zwergkaninchen: L53 x B41 x H38 cm

Mittelgroße: L71 x B52 x H55 cm

Riesenkaninchen: L91 x B64 x H69 cm

Grundsätzlich soll eine Box so hoch sein das ein Kaninchen bequem sitzen kann. So breit das es sich umdrehen kann (dazu rechne mind. die 2-fache Körperbreite) und so lang, das es sich ausstrecken und relaxen kann... aber nicht kleiner als das Mindstabmaß ! Bei mehreren Tieren zählt man die jeweilige Körperbreite plus eine zusätzliche (vom dicksten >Tier ;-) ) zusammen.

Mindestanforderungen an die Größe für Transportbehältnisse je Tier:

große Rassen 1925cm²

Höhe= 40cm

(> 5,5 kg) (55x35cm)

 

mittelgr.Rassen 1350cm²

Höhe = 35cm

(> 3,25 kg) (45x30cm)

 

kleine Rassen 1100 cm²

Höhe = 30cm

(> 2,0 kg) (40x25cm)

 

Zwergrassen 600 cm²

Höhe = 25cm

(< 2,0 kg) (30x20cm)

Stand 2016*

Was wird sonst noch so zum Transportieren benutzt !?

1. Karton

Nachteil, auf langen Transportwegen weicht er auf wenn uriniert wird und die Tiere nagen die Löcher größer oder zerstören sogar so weit, das sie entlaufen können.

Für kurze Strecken und unter Aufsicht kann man ihn verwenden. Bitte genügend Lüftungslöcher einschneiden und auch freihalten und nicht zu stapeln !

2. Katzen & Hunde-Transportkäfig

Nachteil, durch sein Käfiggitter ist das Tier ungeschützt. Luftzug und Sonne müssen mit einer extra Abdeckung ferngehalten werden. Dadurch kann aber wieder Stauhitze entstehen!

3. Kaninchenkäfig (mit Gitter oder Kunststoffausatz)

Nachteil, zu groß und unhandlich, Gefahr beim Transport, weil beim Bremsen im Auto fliegt das Tier durch den Käfig und kann sich verletzen, besonders wenn noch Häuser Treppen etc mit drin verbleiben. Auch hier fehlt eine Abdeckung zum Schutz. Hat man statt eines Gitters einen Hartschalen-Deckel auf dem Käfig (manche schlauen Leute wollen so verhindern das Eintreu aus dem Käfig fliegt) muss man auch hier Sonne fernhalten. Bei diesen Käfigen entsteht schneller Hitzestau im Inneren und das Tier kann eher einen Hitzschlag erleiden (übrigends auch im Zimmer wenn die Sonne drauf brennt!).

4. Katzen-Flecht-Korb

Nachteil, Kaninchen nagen Löcher hinein und fliehen daraus, also nur kurz und unter Aufsicht verwendbar. Schwer zu reinigen und Transporte ohne Einlage können zu Krallenverletzungen führen!

Krallen können darin verhaken und abreißen.

Zudem sind die meisten Körbe lackiert und beim Benagen werden den Tieren auch noch Schadstoffe zugeführt !

5. Transportbox aus Holz

Empfehlenswert für Züchter, weil es sie auch als 4er Gruppenboxen gibt (Für Auststellungsgruppen).

Man kann auch Einzelboxen oder Zweierboxen bekommen. Nachteil sie sind meist unbehandelt und müssen gestrichen werden (wir nehmen Firnisöl dafür) zum Einen darf Urin nicht hineinziehen und dann darf das Streichmaterial nicht giftig sein, wenn das Tier doch mal rumknabbert... Meist sind sie stapelbar und haben Stopper damit man die Lüftungsfenster nicht zustellen kann. Die Tiere sitzen im halbdunkeln und fühlen sich wie in einem Bau und daher sind sie recht ruhig. Nachteil: 4er Boxen kann man nicht alleine tragen oder anheben.

6. Fahrradkorb, offener Korb

Auch Tiere die ruhig sind, können hier beim Transport runter/raus springen und sich verletzen. Nie verwenden bitte !!! Und erst recht nicht in Verbindung mit einem Geschirr ! Geschirre sind nicht für Transporte gedacht !

7. Nix, einfach so auf dem Arm...

Auch hier kann es zu Unfällen durch aus dem Arm springen kommen. Wir wollen auch nicht auf einer Flugzeugtragfläche hocken und stundenlang fliegen... Hätte die Natur gewollt das Kaninchen fliegen, dann hätten sie Flügel... und nichts anderes ist es wenn es auf dem Arm herum getragen/geflogen wird.

Warum ich mich so entschieden habe ?

Weil ich den nachfolgenden TÜV Bericht kenne...aber seht (lest) selbst...

Transport im Auto ist ein Risiko für Tier und Menschen im Falle einer Vollbremsung wenn es lose auf dem Arm oder Schoß sitzt. Hinzu kommt Tragetransport ist erheblich stressige Belastung für Kaninchen und sollte dem Tier zuliebe nicht vollzogen werden.

Transport im Pkw -

wo ist laut TÜV der sicherste Platz ?

Einen tollen Artikel habe ich gefunden, in dem ein Ehepaar drum stritt wo ihr geliebter Nager im Auto am Sichersten ist.

(Er) war der Kofferraum (Kombi) Benutzer und (Sie) war der Beifahrer-Fußraum Befürworter... darüber hinaus dachte (Ich) mir, mit meinem Rücksitz-Anschnall-Verfahren (laut Hersteller von Kunststoffboxen so konzipiert) richtig zu liegen. Andere meinten auf dem Schoß mit Geschirr wäre doch gut usw...

Wo ist aber nun der "Beste" und auch sicherste "Platz" ?

Eine Studie des deutschen TÜV ergab folgendes : 1. Transport-Kunststoffbox

ist im Pkw das sicherste Transportmittel für Kleintiere und die Postion ist auf dem Boden hinter dem Beifahrersitz.

Große Boxen stellt man hinten im Kombi quer.