Leinen

www.Kaninchenfreunde.com

Kaninhop-Kaninchenfreunde.com

 

Leinen

Hier möchte ich euch die Führleinen etwas genauer beschreiben.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Farben und Längen, dicke und dünne,

aus unterschiedlichsten Materialien.

Wir zeigen euch hier wie ihr selber welche kostengünstig zaubert.

Im Einzelhandel bekommt man Geschirre bereits im Set mit der Leine, aber leider ist diese meist viel zu kurz. 1- 1,20 m sind die nur lang.

Wenn euer Kaninchen losdüst, habt ihr kaum eine Chance mitzuhalten mit einer zu kurzen Leine. Diese soll ja locker gehalten werden und nur zum Schutz da sein und darf nicht spannen oder zerren.

Zum Anlernen und gewöhnen an Geschirr und Leine ist diese noch akzeptabel. Im KaninHop sollte sie aber später mindestens 2,0 m lang sein.

Auch ist eine breite Leine ziemlich schwer und oft unhandlich.

Im Internet gibt es güntige Angebote an längeren Leinen meist sind die Verkäufer selbst Hopper.

 

Ab 3 Euro bekommt man schon Leinen und oft kann man die Farbe frei wählen nach dem eigenen Geschmack oder passend farblich zum Geschirr.

Allerdings habe ich auch nicht so schöne Exemplare gefunden.

Wie bei den Geschirren beschreibe ich einfach mal das Pro & Contra einiger Leinen.

H-Geschirr-Leine (blaue Leine Bild oben)

Nachteil:

  • eingeschränkte Farbwahl
  • zu kurz
  • nicht einzeln kaufbar, nur mit Geschirr als Set.

Vorteil:

  • gute stabile Verarbeitung, ordentliche Nähte
  • abwaschbar weil aus Nylon

 

Da ich verantwortlich bin für Kinder und Jugendliche meiner Gruppe, war für mich schnell klar, das die so nicht in den Gebrauch genommen werden können.

Mein Hinweis also: schaut euch den Verbindungsanschluss genau an oder erfragt ihn vom Hersteller auch wenn das wie bei mir Kanin-Hopper sind.

Sollte so ein Teil durch eure Finger rutschen, kann es die Haut verletzen.

Mein zweiter Einkauf war sehr positiv,

Die beiden Leinen sind dicker 3,5mm Durchmesser (die gab es auch dünner in 2,5mm),

sie haben an der Verbindungsstelle aber keine Hilfsmittel sondern wurden speziell mit sich selbst verwebt. Geklebt und dann nochmal übergenäht. Eine sehr schöne und saubere und professionelle Sache und sieht toll aus. Man sieht kaum die Verbindungsstellen.

Für die 3,5mm Leine habe ich je Stück 4,50 Euro bezahlt.

Die dünneren 2,5mm vom selben Herstellers kosten

3,50 Euro. Jeweils 2m lang. (Längere auf Wunsch möglich).

Vorteil :

  • Farbe vielseitiger wählbar
  • Länge meist frei wählbar

Nachteil:

  • Preisliche Unterschiede können stark variieren, meist zusätzliche Kosten durch Versandgebühren.
  • Private Hersteller beachten nicht immer den Sicherheitsaspekt

(falsches Material kann beim Durchrutschen die Haut verletzen oder zu Reibungsbrandwunden führen)

 

 

Führleinen aus Nylonschnur

Im Internet wird man schnell fündig, leider kann man aber auch hier Fehler machen.

Für meine KaninHop Gruppe wollte ich gerne Ersatzleinen haben, bzw. wenn Teilnehmer mal mit einer 2m Leine einen Testlauf machen möchten, wollte ich eine Leihleine haben.

Da mir die Farbe egal war, habe ich ein Schnäppchen-Set gekauft. 5 Stück Leinen (Farbe nicht wählbar, aber die Länge war wählbar als 2 oder 2,5 m). Für 3 Euro das Stück also sehr günstig.

Die fünf dünnen Leinen (links im Bild oben) kamen dann auch. 3x 2m und 2x in 2,5 m. Soweit war erst mal alles gut, bei näherer Betrachtung aber ist mir aufgefallen, das die Verschlüsse (es sind sogenannte Presshülsen, die mit einer Spezialzange zusammengedrückt werden) ziemlich scharfkantig sind.

Flechtleinen

Ebenfalls selber machen kann man eine Führleine die wie ein Zopf geflochten wird. Achtet beim Flechten darauf, das sie schön fest gebunden ist. Vorteil: Kostengünstig, da man meist Schnur zuhause hat. Nachteil hier ist, wenn sie aus Wolle gemacht wird und mit Kaninchenkrallen in Berührung kommt, bleiben diese schnell darin hängen. Also ist das nichts für nervöse zappelige Kaninchen !

Die Enden mit einer Nähmaschinennaht mehrmals übernähen, damit sich nichts löst und euer Kaninchen plötzlich frei herumläuft.

 

Zubehör

Die selbstgemachte Führleine

Tja da saß ich nun mit 5 Leinen, die ich nicht benutzen wollte. So kam ich auf die Idee, im Bergsteigerhobbybereich mal nach Knoten zu suchen, die sich selbst zuziehen.

Und zeige euch was ich fand.

Ich habe also die Presshülsen am Karabiner und an der Handschlaufe entfernt

(wenn ihr das nicht könnt, fragt jemanden der euch hilft).

Nun hatte ich die Einzelteile, die ihr euch auch besorgen könnt.

Einen kleinen Karabiner und ein Stück Nylonschnur. Wenn ihr die Schnur beim Händler kauft, lasst die Enden verschmelzen, so lösen sie sich nicht weiter auf.

Ich habe also mit der Schnur einen doppelten Achter Knoten jeweils am Schlaufenende und am Karabiner geknotet. Bevor ihr das fest zuzieht, kann man zu lange Enden noch mal zurechtschieben. Der doppelte Achter öffnet sich nicht wieder selbstständig. Die Anleitung zum Knoten findest du im DOWNLOAD Bereich. Für mich eine schnelle Lösung ohne weitere Hilfsmittel. Wer mag kann natürlich auch eine Stoffhülse nähen überziehen und mit der Schnur innen drin nochmal übernähen.

 

Besonderheiten

Bei meiner Internet-Suche bin ich auf etwas gestoßen was ich hier auch gerne noch erwähnen möchte. Es gibt Kaninchen, die dazu neigen, ihre Leinen anzuknabbern/durchzubeißen.

Leider lösen sich diese dann auf, da sie meist geflochten sind, an den Biss-Stellen unschön zerfleddern und es steht meist ein Neukauf an...

Ein kleines Zwischenstück kann hier Abhilfe schaffen. Setzt einfach zwischen dem Geschirr und der Leine ein kleine Kette.

Jeweils einen Karabiner am Ende der Kette und man kann das beliebig einsetzen. Die Länge der Kette sollte so gewählt werden, das das Kaninchen wenn es nach hinten schaut und die Leine erfasst, nur die Metallkette erfassen kann. Diese kann es nicht durchnagen und die Leine bleibt heil.

Achtet darauf das die Kettenglieder nicht zu groß sind, sie sollen sich ja nicht die Zähnchen abbrechen oder darin hängen bleiben. Es gibt auch eine Taschenuhrkette fertig montiert die man dazu verwenden kann...