Erste Schritte

www.Kaninchenfreunde.com

Erste Schritte zum Kanin - Hop

wenn du Anfänger bist,

soll diese Seite dir helfen...

 

Solltest du noch kein Kaninchen haben, lies unbedingt auch noch das Kapitel Anschaffung im Bereich Kaninchenwelt / Informationen !

 

Als Anfänger hast du also nun 1-2 Kaninchen. Es darf aber erst mit 9 Monaten richtiges Hop-Training absolvieren. Bis dahin hast du nun Zeit es handzahm zu machen und an Hindernisse zu gewöhnen und mit Geschirr und Leine zu üben.

1.Vertrauensaufbau

Warum musst du Vertrauen aufbauen ?

Weil in fremder Umgebung musst du deinem Tier Sicherheit geben, denn Angst und Flucht ist für Kaninchen überlebenswichtig. So werden sie geboren...

Je mehr Vertrauen du aufbaust, desto weniger Angst zeigt dein Kaninchen später. Desto geringer das Risiko eines Fluchtverhaltens und somit auch weniger Stress.

Ängstliche Tiere eignen sich nicht für Kaninchensport, diese sollten besser in ihrer gewohnten Umgebung verbleiben. Denn es hätte dann keinen Spaß daran, sondern nur Stress und Angst.

Für KaninHop muss dein Kaninchen handzahm sein und das kannst du bereits am jungen Kaninchen üben.

 

Dies sind die ersten Schritte zum Vertrauen deines Kaninchens und nur "DU" ganz alleine musst es dir verdienen!

 

Ein guter Verkäufer/Züchter wird dir eine Anleitung zur Fütterungsmenge pro Tag beim Kauf mitgegeben haben. Du nimmst von dieser Menge die Hälfte und versuchst dein Tier damit aus der Hand zu füttern. Hast du ein Futter welches sehr fein ist, ersetze es durch Leckerlis oder etwas was Kaninchen gerne Essen (Möhrenstifte, Fenchel, Löwenzahn, Apfelstifte, Erdbeerblätter usw.). Wenn du ein Gehege hast setze dich hinein und bleibe ruhig. Greife nicht nach dem Kaninchen! Es ist neugierig und kommt irgendwann von ganz alleine... Habe Geduld... Je nach dem welche guten oder schlechten Erfahrungen dein Kaninchen bislang mit Menschen hatte wird es schnell gehen oder auch lange dauern.

Hälst du dein Kaninchen in einem Stall/Käfig, dann öffne die Tür und bleibe mit deiner Hand im Eingang. Greife nicht nach deinem Tier und auch nicht zu weit in seinen Wohnbereich hinein.

Lies den Kaninchenindex und schaue dir an wie und was dein Kaninchen dir mit seinem Verhalten sagen kann und wird.

 

Niemals hinterhergreifen, wenn es dir den Rücken zudreht.

Halte ihm deine Leckerchen in den Eingang, ist es doch allzu ängstlich, wirf zuerst 1-2 mal etwas in seine Nähe, damit er merkt du bringst Leckereien mit. Du kannst auch erst durch das Gitter füttern bei geschlossener Türe, wenn das besser geht...

Die Stücke sollten nicht zu groß sein, sonst wäre er da schon schnell satt. Das machst du nun jeden Tag und möglichst immer zur selben Uhrzeit.

Erst wenn dein Kaninchen ohne Angst nach vorne kommt (wie im Film oben) und bei dir sein Futter mampft, gehe dazu über, ihm gleichzeitig vorsichtig an der Stirn zu berühren. Ist auch das geschafft, ziehe die Streichler bis über die Ohren zum Rücken. Vermeide es den Po zu berühren oder die Unterseiten und Beine, die Berührungen sind anfangs für fremde Tiere eher unangenehm. Warum ?!

Weil Artgenossen beißen sich beim Zanken an diesen Bereichen... Die Streichelzonen sind hier nochmal genauer zu sehen und erklärt --->Klickmich<---

 

Hat es sich auch ans Streicheln gewöhnt, beginne damit es heraus zu lassen und auf deinen Schoß zu setzen. Erst dann Leckerlis geben.

Hast du einen Auslauf und es verlässt deinem Schoß, locke es mit Futter bis es wieder auf deinen Schoß hüpft. Belohne es "nur" dann, wenn es etwas richtig macht!

Das wird nicht auf Anhieb klappen, sei also nicht enttäuscht, lass dir und deinem Haustier Zeit zu lernen was du von ihm willst...

Übe nicht zu lange 10-20 Min. maximal oder weniger wenn das Futter aufgefressen ist. Lege den Rest und die andere halbe Futtermenge dann in den Fressnapf und lasse dein Tier in Ruhe zuende fressen.

Handzahm kann es bei täglichem Üben in einer Woche sein. Ältere Tiere mit schlechten Menschenerfahrungen können aber auch 3 Monate oder 1 Jahr brauchen...

Trainiere immer am selben Ort, das gibt deinem Tier Sicherheit, wechselst du den Ort, lass es sich in Ruhe umschauen. Tiere sollen angstfrei trainieren können und

auch nur wenn sie Lust haben, egal was du mit ihnen machst.

2.Kaninchen Konditionierung - was ist das ?!

 

So nennt man es wenn ein Tier auf ein Hilfsmittel geprägt wird. Das kann ein Klicker sein, ein Targetstab oder auch deine Hand oder deine Stimme oder mehreres davon gleichzeitig. Schritt 1 Handzähmung sollte nun so sein, das dein Tier neugierig zu dir kommt und sich auch angstfrei bewegt, es sollte sich streicheln lassen.

 

1.Schritt:

Füttere nun dein Tier, in dem Moment wo es das Leckerli nimmt, klickerst du (das Knackgeräusch kann dein Tier anfangs unsicher machen, wiederhole das Füttern-Klickern möglichst oft solange dein Tier Lust hat, aber max. 10 Minuten). Sie begreifen meist schnell das das "Knacken" was positives Leckeres bedeutet und nicht gefährlich ist. Der Targetstab ist eine geräuschlose Methode, hier soll das Kaninchen die Kugel am Ende berühren und sobald es dies macht, Leckerli geben. Für taube Tiere wurde das entwickelt, funktioniert aber natürlich auch bei Hörenden und du störst die Nachbarn/Familie nicht mit der Knackerei. Hast du keinen Stab kannst du auch deine Hand nehmen. Hast du keinen Klicker kannst du ein Wort sagen (immer das Gleiche in immer denselbem Tonlaut, also nicht einmal "super" ...einmal "suuuuper" und dann wieder "supeeeer")

Für Tiere sind das drei verschiedene Worte und sie werden den Bezug nicht verstehen und auch nicht wissen was wir möchten.

Beginne nun dein Kaninchen über Dinge zu locken und belohne es wenn es drüber springt/hoppelt.

Das kann anfangs ein Stock auf der Erde sein, ein Besen o.ä.. Du kannst es auch über dein ausgestrecktes Bein springen lassen. Verbinde die Übung mit einem Kommando. Das kann etwas Gesprochenes sein wie "Hopp" oder ein Fingerschnippen oder du kannst es auch an einen Klicker gewöhnen. Wichtig ist, es nur anzuwenden und zu belohnen wenn es "richtig" gemacht wurde...

Hat es verstanden, das wenn es rüber springt gibt es Leckerli, kannst du das erste richtige Hindernis aufstellen. Lass dein Kaninchen daran riechen und es angucken (es könnte ja gefährlich sein und muss erstmal gecheckt werden).

Beginne mit nur einer Stange am Boden. Übe jeden Tag nur 10 Minuten, damit es keinen Zwang oder Stress beim Kaninchen verursacht. Übe nur mit Kaninchen die wirklich Spaß haben das mit zu machen.

Jungen Tieren fällt es leichter !

Zähneknirschen ist ein Zeichen von Unwohlsein und du solltest überlegen auf ein anderes Tier auszuweichen.

Zwingen solltest du es nie...wenn es keine Lust mehr hat mache schnell eine kleine Abschlussübung wie Männchen machen und beende dein Training so positiv.

Ganz wichtig...überfordere dich und dein Kaninchen nicht, arbeite lieber in kleinen Schritten. Überlege dir vorher wie diese sein sollen.

Manche haben ein angeborenes Talent und können es schnell andere brauchen länger und sind nicht so motiviert...

Und wie wir Menschen gibt es Tage da haben auch Kaninchen keine Lust und Tage da klappts perfekt... Habe Geduld...

Kaninchen sind keine Hunde, aber jedes Kunststück welches sie mal gelernt haben, versetzen gerade deswegen andere in Erstaunen...